Hängt uns höher!

Ralph, Dienstag, 06. November 2018, 22:20 (vor 253 Tagen)

Wie mir zugetragen wurde, hängt schon seit geraumer Zeit das Riesenfoto von uns Deadheads produziert von Candice Breitz im Kunstmuseum Bonn.

Wer also im trüben November sein Herz mit Kunst erwärmen will, sollte sich die Bonner Museumsmeile reinziehen. Die momentane Ausstellung im Bonner Kunstmuseum nennt sich "Der Flaneur".

Gegenüber diesem Museum liegt die Bundeskunsthalle. Dort gibt es aktuell Gemälde von Malerfürsten zu sehen, u.a. ein Bild von dem Kultmaler in Wien im 19. Jahrhundert, nämlich Hans Makart. Dessen Bild "Der Frühling" hat ähnliche Ausmaße wie das von uns, nämlich 370 x 630 cm.

Und nur 200 Meter entfernt liegt das Haus der Geschichte. Die deutsche Geschichte in tausenden Exponaten und Fotos vom Ende des Weltkriegs bis heute. Da ist der Eintritt frei und ist sehr sehenswert!
https://www.hdg.de/haus-der-geschichte/

Hängt uns höher!

PapaBear, Donnerstag, 15. November 2018, 10:07 (vor 245 Tagen) @ Ralph

Da könnte man ja problemlos auf dem Weg nach Viersen vorbeischauen....:-D

Hängt uns höher!

Hans @, far out, Donnerstag, 15. November 2018, 21:09 (vor 244 Tagen) @ PapaBear

Das ist doch ein Plan!

Hängt uns höher!

Ralph, Freitag, 16. November 2018, 14:19 (vor 244 Tagen) @ Hans

Tja, das Bild war ja schon in einigen Ausstellungen auf diesem Paneten zu bewundern. Zusammen mit einigen lieben Deadheads habe ich es schon im MUDAM (Museum der modernen Künste) in Luxemburg Stadt betrachten können.

Ich habe mal in meinem digitalen Schatzkästlein gekramt und das hier hervorgeholt. Fürst Albert von Monaco und Prinzessin Caroline haben Spaß an unserem Foto (rechts im Bild dann Candice). Und so soll es auch sein, dass wir anderen Menschen ein bisschen Freude bereiten!

Ralph

[image]

Hängt uns höher!

rené, Freitag, 16. November 2018, 14:46 (vor 244 Tagen) @ Ralph

Will nicht mal wer das schöne Bild selber hier hochladen?
LG
rené

Hier isses

Ralph, Freitag, 16. November 2018, 16:02 (vor 244 Tagen) @ rené

Leider ist der Beitrag mit dem Fotoshooting samt dem Bild und auch andere Specials beim Relaunch unserer Webseiten verschwunden. Also hier ist es stark verkleinert, denn die Bilddatei, die wir danach gekriegt hatten,
ist 5489 x 2362 Pixel groß!

[image]

Grateful Dead Monument, Berlin, September 2007
Digital C-Print mounted on Diasec
180cm x 419,6cm
Courtesy: Francesca Kaufmann (Milan), White Cube (London) + Yvon Lambert (New York)
Ed. 6 + 2 A.P.
(Anmerkung aus rechtlichen Gründen)

Candice Breitz hatte verschiedenen Fangruppen mit ihrem Projekt "Monuments" portraitiert.
Man kann die Inszenierungen der anderen Fans mit unserer hier vergleichen:
http://www.candicebreitz.net/archive/ > Work > Photo > Monuments (mit der kleinen Leiste unten kann man weiterblättern)


Edit
Für diejenigen, welche es interessiert, einige Erläuterungen zur Anmerkung:

"Digital C-Print" ist ein digitales Belichtungsverfahren, bei dem die digitale Vorlage mit einem LED-Belichtungskopf
oder mittels Laser pixelgenau auf das Fotopapier projiziert wird. C-Prints haben meist einen höheren Farbumfang.
Dass das verwendete Fotopapier erstklassig ist, versteht sich von selbst. Angeblich soll schon das dafür sorgen,
dass das fotografische Kunstwerk mindestens 100 Jahre so bleibt, wie es nach der Belichtung ist.

"mounted on Diasec" (mounted = montiert): beim patentierten Diasec wird das Bild mit einer Acrylglasplatte verklebt.
Es ist eine Alltagserfahrung, dass Fotos hinter Plastik etwas kräftigere Farben haben und eine stärkere Tiefenwirkung
besitzen. Außerdem schützt das Acryl das Bild und ich habe Quellen gefunden, dass es durchaus 200 Jahre seinen Zustand
behalten kann. So können auch die Urururenkel einiger der beteiligten Deadheads noch betrachten, was ihr Vorfahre so
getrieben hat...

Courtesy wäre zu übersetzen "mit freundlicher Genehmigung" von den drei genannten edlen Kunstgalerien.

"Ed. 6 + 2 A.P.": es sind davon acht Exemplare hergestellt worden, davon zwei "Artist´s Proof", welche bei der Künstlerin
verblieben sind. Die zeigt Candice auf den Ausstellungen. Die anderen sind an die erwähnten Galerien gegangen. Kunstgalerien
zeigen keine reine Kunstausstellung, sondern sie wollen die Werke auch verkaufen und 40-50% des Erlös geht an die Künstlerin,
die damit ihr Projekt finanziert hat und noch was für sie überbleibt. Candice kann aber auch selbst ihre A.P. Bilder verkaufen,
welche von bekannten Künstlern sind bei Kunstsammlern besonders begehrt.

Laut den anerkannten Regeln am Kunstmarkt dürfen keine weiteren Bilder hergestellt werden! Ich schätze, der Verkaufspreis
von jedem Bild hat sich im fünfstelligen Bereich bewegt.

Solche großen Kunstgalerien verkaufen oft an Kunstmuseen und Institutionen. Aber auch Privatleute können kaufen.
und so kann es sein, dass wir auch in irgendeiner pompösen Villa von einem Multimillionär hängen...

Hängt uns höher!

Werner @, Dortmund, Montag, 26. November 2018, 12:49 (vor 234 Tagen) @ Ralph

Hallo, ich habe gerade mit dem Kunstmuseum Bonn telefoniert. Unser Bild wird gerade für eine temporäre Ausstellung abgehängt und es ist nicht klar, ab wann es wieder zu sehen sein wird. Eventuell wird es eingelagert und wird dann für sehr lange Zeit nicht mehr ausgestellt. Näheres wird man mir demnächst telefonisch mitteilen. Es sollte also keiner nach Bonn fahren, ohne sich vorher beim Museum zu erkundigen, ob das "Grateful Dead Monument" hängt.
Viele Grüße
Werner

Hängt uns höher!

Papabear, Montag, 26. November 2018, 13:36 (vor 234 Tagen) @ Werner

Schade, dann wird es wohl nichts mehr in diesem Jahr.:-(

Demnächst Neues von Candice Breitz

Ralph, Montag, 20. Mai 2019, 19:30 (vor 59 Tagen) @ Ralph

Ich stecke es mal hier rein, weil es zum Thema passt. Über "letzte Einträge" rechts wird es ja eine Zeitlang von den Besuchern gefunden.

Nein, diesmal geht es wahrscheinlich nicht um unser Portrait. Aber man erfährt, dass Candice doch recht erfolgreich ist, was wir der wirklich netten Lady doch auch gönnen! Und wenn die Stadt Bonn 58.000 € alleine für die Medientechnik lockermachen will, dann will das schon was heißen!

Da Werner von dem Kunstmueum erfahren hatte, dass unser "Grateful Dead Monument" wohl eingelagert worden ist, besteht die Chance, dass es aus Anlass dieser Kunstausstellung wieder hervorgeholt werden könnte.

Folgendes steht in einer Beschlussvorlage, welche von der Verwaltung an den Bau- und Vergabeausschuss der Stadt Bonn geht:

Das Kunstmuseum Bonn zeigt im Zeitraum 20.02. bis 03.05.2020 die Aus-
stellung „Candice Breitz. Digest. das politische Werk“.
Die Ausstellung beinhaltet voraussichtlich 7 bis 10 großformatige Vi-
deoinstallationen, für die Medientechnik benötigt wird. Die Ausleihe
der erforderlichen Geräte soll im September/Oktober 2019 beschränkt
ausgeschrieben werden. Die Schätzkosten liegen bei 58.000 € brutto.

Die Finanzierung erfolgt aus dem lt. Intendantenvertrag für die Wech-
selausstellung vorgesehenen Budget und aus Drittmitteln.

Die Künstlerin Candice Breitz (*1972 in Johannesburg, lebt und arbei-
tet in Berlin) zählt zu den bekanntesten Videokünstlerinnen ihrer Ge-
neration. Sie wurde besonders mit ihren aufwändigen Videoinstallatio-
nen bekannt, die sich mit popkulturellen Phänomenen auseinandersetzen

2017 vertrat die Künstlerin Südafrika auf der Biennale in Venedig.
Zurzeit ist ihre neue Arbeit „Digest“ auf der Sharjah Biennale, Shar-
jah, Vereinigte Arabische Emirate, zu sehen.

Auf über 850 Quadratmetern werden Videoinstallationen, Fotografien und
Werke anderer Medien von Candice Breitz präsentiert. Es handelt sich
nicht um eine Retrospektive oder einen „mid-career survey“, sondern um
eine Einzelausstellung mit dem thematischen Fokus auf die politisch zu
lesenden Werke der Künstlerin.

Die explizite Hinwendung zu geschlechter- und identitätspolitischen
Themen bedeutet für das Kunstmuseum Bonn einen weiteren Schritt auf
seinem Weg zur Erforschung der Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwi-
schen Kunst und Lebenswelt.

Neben dem thematischen Fokus liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der
Präsentation von Arbeiten, die bisher in Deutschland kaum oder noch
gar nicht gezeigt worden sind. Bei den meisten Arbeiten handelt es
sich um mehrkanalige Videoinstallationen, die passgenau für die Archi-
tektur des Kunstmuseum Bonn überarbeitet und eingerichtet werden.

powered by my little forum                                                    zum Messageboardarchiv (bis September 2013)